Montag, 31. Oktober 2011

Herren beim Bau

Wenn man nach einem typischen Männerhobby gefragt wird, würden wahrscheinlich die meisten an "Autos reparieren" oder "Angeln" denken. Aber mal ehrlich - wer macht denn das? Viel naheliegender: Bei Bauarbeiten zugucken. Zumindest Herren jenseits der 55 scheinen eine Schwäche für Innerstädtische Baustellen zu haben. Dabei müssen es noch nicht einmal exotische Sprengungen oder dergleichen sein, sondern bereits schnödes Verlegen von Gehwegplatten scheint für viele genügend Anreiz zu bieten, um sich für eine halbe Stunde an die Absperrung zu stellen, wie Zoobesucher vor den Affenkäfig.

Größere Baustellen locken sogar ältere Herren mit Spiegelreflexkamera an! Da freut man sich schon auf die interessierten Gesichter der Neffen und Ehefrauen, die sich den kommenden Sonntag sechs Gigabyte Fundamentarbeiten anschauen dürfen. Früher sind die Leute nach Afrika gereist, um Ihre Verwandtschaft später mit Fotovorträgen zu quälen. Heute reicht die Renovierung des Shoppingcenters zwei Straßen weiter.

Bleibt die bange Frage, ob das jedem Mann ab 50 blüht, oder nur denen, die bereits in jungen Jahren eine Vorliebe für große, laute Maschinen hatten (Stichwort: Flugzeuge und/oder Züge). Damit wäre ich denn raus. Obwohl - einen Schnappschuss von städtischen Bauarbeiten findet sich immerhin auch auf meinem Handy. Nur irgendetwas daran ist anders als die Fotos, die besagte Herren so schießen... ich komm nur nicht drauf, was es ist.


Keine Kommentare:

Kommentar posten